Treuhand

Vereinfachte Buchführung über Einnahmen und Ausgaben sowie über die Vermögenslage (Milchbüchleinrechnung)

Die revidierte „Kaufmännische Buchführung und Rechnungslegung“, welche seit dem 01.01.2013 in Kraft ist gliedert die Buchführungs- und Rechnungslegungspflicht neu. Doch wen betrifft dies?

Um zu bestimmen, welchen Pflichten eine Gesellschaft unterliegt, muss sie in folgendes Raster eingeteilt werden:

  1. Einzelunternehmen und Personengesellschaften mit einem Umsatz unter 500‘000.- CHF
  2. Einzelunternehmen und Personengesellschaften mit einem Umsatz grösser als 500‘000.- CHF oder juristische Personen.
  3. Unternehmen, welche folgende Grössen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren übersteigen:
    20 Mio. Bilanzsumme, 40 Mio. Umsatzerlös, 250 Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt

Die in der ersten Kategorie eingeteilten Gesellschaften können gemäss OR eine vereinfachte Buchführung und Rechnungslegung führen. Das bedeutet, es muss keine doppelte Buchhaltung geführt werden. Dies führt jedoch zu Schwierigkeiten beim Ausfüllen der Steuererklärung, da dadurch die Vermögenswerte nicht nachgeführt werden. Der zusätzliche Aufwand, dies für die Steuererklärung aufzuarbeiten kann in vielen Fällen die – durch die vereinfachte Buchführung – gewonnene Ersparnis überwiegen.

Wir empfehlen daher ein individuelles Gespräch, um die für Sie vorteilhafteste Variante zu Bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.